Vagif Khachatryan

Vagif Khachatryan, 68, stammt aus Berg-Karabach, einer christlichen armenischen Region, die im September 2023 von Aserbaidschan erobert wurde. Er wurde von aserbaidschanischen Grenzsoldaten festgenommen, als er im Juli 2023 vom Roten Kreuz zur dringenden Behandlung nach Armenien transportiert werden sollte. Die aserbaidschanische Staatsanwaltschaft behauptet, dass Vagif im Zusammenhang mit Verbrechen gesucht wird, die während des ersten Krieges in Bergkarabach in den 1990er Jahren begangen wurden. Am 7. November 2023 wurde er zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.
Vagif Khachatryan. (@Gegahm_Artsakh)
Vagif Khachatryan. (@Gegahm_Artsakh)

Profil

Land: Berg-Karabach
Verurteilt: 7. November 2023
Aktueller Stand: in Aserbaidschan inhaftiert

Beten wir:

  • um Schutz für ihn in der Haftanstalt
  • dass er die benötigte medizinische Hilfe erhält

Updates

2023

7. November 2023: Vagif Khachatryan wurde schuldig gesprochen und zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.

13. Oktober 2023: Der Prozess gegen Vagif wurde in Baku eröffnet. Ihm wurde vorgeworfen, während des ersten armenisch-aserbaidschanischen Krieges in den 1990er Jahren Völkermord (Art. 103) begangen zu haben.

29. Juli 2023:  Vagif, der an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet, war zusammen mit 15 anderen Patienten in einem Konvoi des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) auf dem Weg von Berg-Karabach nach Armenien zur medizinischen Behandlung. An einem aserbaidschanischen Kontrollpunkt konfiszierten die Grenzbeamten Vagifs Reisepass. Nachdem sie ihn befragt hatten, nahmen sie ihn fest und brachten ihn an einen unbekannten Ort.