Überwältigende weihnachtliche Ermutigung

Das macht Mut! Über 150 persönliche Briefe haben die CSI-Freunde für die ausgewählten AdressatInnen der Weihnachtskarten-Solidaritätsaktion geschrieben und an die CSI-Geschäftsstelle gesandt. Dazu kommen rund 500 unterzeichnete Karten. Vielen Dank für Ihr Mitgefühl und Mittragen dieser weihnächtlichen Ermutigungskampagne.

…und dutzende von Karten. csi

Die CSI-Tradition, bedrohten und notleidenden Christen mit persönlichen Weihnachtswünschen Mut zu machen, wurde in der letztjährigen Dezember-Ausgabe des Magazins fortgesetzt. Zusätzlich wurden die Leser ermutigt, persönliche Briefe oder Karten zu schreiben oder zu gestalten.

Die Weihnachts-Solidaritätsaktion war 2023 folgenden Christinnen und Christen gewidmet: Rhoda Ya’u Jatau (Nigeria), Taheron Begum (Bangladesch), Muskan Ashgar (Pakistan), Vardan Tadevosyan (Armenien), Ruth Shamaun und Prastish Masih (Pakistan) sowie Geeta und Kavita (Indien). Für sie alle haben die CSI-Freunde total 161 persönliche Ermutigungsbriefe verfasst. Dazu kommen 483 Karten, die vielfach persönlich ausgesucht oder selbst gestaltet und verziert wurden, vielen Dank.

Die Karten wurden an die lokalen Kontaktpersonen der AdressatInnen weitergeleitet. Die Ermutigungsbriefe für Muskan Ashgar, Ruth Shamaun und Prastish Masih sowie Taheron Begum werden bei Projekt-reisen nach Pakistan (Februar) und Bangladesch (April) persönlich überreicht.

Reto Baliarda

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.