Zehn Jahre Einstehen für verfolgte Christen

Das zehnjährige Bestehen der CSI-Mahnwache steht vor der Tür. Am 15. Dezember 2021 werden wieder engagierte Menschen religiös Verfolgter gedenken. Zu ihnen gehört auch Doris Günter. Die Thurgauer Kantonsrätin organisiert seit 2016 die Mahnwache in Romanshorn.

Verfolgte Glaubensgeschwister liegen Doris Günter (vorne Mitte mit Stirnband) seit Jahrzehnten am Herzen. zvg

CSI: Vielen Dank für Ihren Einsatz für die leidenden Christen. Wie kamen Sie mit der CSI-Mahnwache in Berührung?

Doris Günter: Bereits in den 1980er Jahren kamen mein Mann und ich mit Menschen zusammen, die wegen ihres Glaubens im Gefängnis waren. Seither haben wir die Situation weltweit verfolgt und Aktionen zur Stärkung unserer Glaubensgeschwister unterstützt. Dabei bin ich auf den Aufruf von CSI gestossen, Mahnwachen zu organisieren.

Wie hatten Sie die Vorbereitungen für Ihre erste Mahnwache von 2016 in Romanshorn erlebt?

CSI bietet eine gute Unterstützung. Die verantwortliche Person kann sich, was die Bewilligung, das Material und den Ablauf angeht, auf die Vorgaben von CSI abstützen. So war es mir möglich, gleich als Hauptverantwortliche einer Mahnwache einzusteigen.

Was motiviert Sie zu diesem Engagement?

Die erschreckenden Nachrichten von Verfolgten weltweit lassen mich betroffen zurück. Die Mahnwache öffnet die Möglichkeit einer kleinen Tat und ist ein Puzzleteil, das die Kirchen vor Ort zusammenführt. Es ist eindrücklich, miteinander schweigend zu beten. Eine halbe Stunde still in der Kälte Verfolgter zu gedenken, hält keinem Vergleich zur Situation von Verfolgten stand.

Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre erste Mahnwache?

Gefreut hat mich, dass ich 2016 bei allen Kirchen vor Ort auf Unterstützung stiess und viele Christen teilnahmen. In Romanshorn haben wir den Standort bereits zweimal gewechselt, trotzdem gibt es Personen, die jedes Jahr dabei sind.

Sind Sie an der Mahnwache im Dezember 2021 wieder dabei?

Selbstverständlich, das letzte Jahr war durch die corona-bedingten Einschränkungen speziell. Die wenigen Personen, die anwesend waren, erlebten eine eindrückliche Zeit mit erstaunlich vielen Publikumsreaktionen.

Gerne ermutige ich auch kleinere Orte, eine Mahnwache zu organisieren. Dies stärkt uns als Christen.

Interview: Reto Baliarda

Ziel sind 50 Austragungsorte –Helfen Sie mit?

Wollen Sie eine Mahnwache in Ihrer Region durchführen? CSI unterstützt Sie dabei. Setzen Sie sich mit Frau Biedermann in Verbindung (044 982 33 72, selina.biedermann@csi-schweiz.ch). Herzlichen Dank. Gemeinsam erreichen wir das Ziel von 50 Austragungsorten für die Mahnwache 2021.

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Weitere News – Schweiz