Indonesien

Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. Doch die in der Region West Papua lebenden Ureinwohner gehören seit Generationen dem Christentum an. Eine Tatsache, die die indonesische Regierung zu ändern versucht. Durch eine systematische Ansiedlung von Muslimen werden die Papua-Ureinwohner immer mehr zur Minderheit im eigenen Land. Tausende Menschen fielen dabei Gewalt und Repressalien zum Opfer. Vertreibung, willkürliche Verhaftungen, Folter in den Gefängnissen und unfaire Gerichtsverfahren sind bis heute an der Tagesordnung.

CSI-Schwerpunkte

  • Workshops mit Fokus auf: Menschenrechtsfragen, die Rolle der Kirche, das Recht auf Landbesitz und die Problematik der Umweltzerstörung

Zu diesen Themen engagieren wir uns

irk201105ret
Religiöse Minderheiten
CSI setzt sich auf nationaler und internationaler Ebene für das Recht von religiösen Minderheiten ein, ihren Glauben frei praktizieren zu können. In vielen Ländern der Welt erleben sie Diskriminierung und gewaltvolle Verfolgung bis hin zu Mord.
syr150705ret
Verfolgte Christen
Seit ihrer Gründung im Jahr 1977 setzt sich Christian Solidarity International (CSI) für die Opfer von religiös motivierter Gewalt, Diskriminierung und Verfolgung in aller Welt ein. Das Engagement von CSI umfasst Nothilfe, Rechtshilfe und Advocacy-Aktionen.
nig200902
Weitere Themen
CSI engagiert sich in weiteren Arbeitsfeldern.

Aktiv werden

Protest an den Bundesrat unterschreiben: Für eine «Lockerung der wirtschaftlichen Sanktionen gegen Syrien».