Im Alter von 11 Jahren verschleppt: Manisha entkommt den Menschenhändlern

Am 24. August 2023 wird Manisha Kandulna von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater an Menschenhändler in Delhi verkauft. Dank des schnellen Einschreitens des CSI-Partner-Teams, des Kinderschutzkomitees und der Polizei konnte Manisha aus den Händen der Menschenhändler gerettet werden.

13_Manisha Jharkhand

Die 11-jährige Manisha konnte dank des schnellen Handelns des CSI-Partner-Teams und der Polizei vor dem Menschenhandel gerettet werden. csi

 

Manisha Kandulna ist 11 Jahre alt und kommt aus dem Bezirk Khunti in Jharkhand. Bis vor kurzem hatte sie eine glückliche Kindheit und besuchte gerne die Sonntagsschule in einer Kirche in ihrem Wohngebiet. Tragischerweise verstarb vor zwei Jahren Manishas Vater.

Kirchenverbot vom Stiefvater verhängt

Als ihre Mutter erneut heiratet, nimmt Manishas Leben eine böse Wendung. Anders als Manisha und ihre Mutter stammt der neue Ehemann aus einem hinduistischen Umfeld. Schon kurz nach der Heirat beginnt er damit, seiner Frau und der Stieftochter zu verbieten, die Kirche und die Sonntagsschule zu besuchen. Im Haus dürfen die beiden nicht länger zum christlichen Gott beten.

Aus Angst, dafür bestraft zu werden, lehnt sich Manishas Mutter nicht gegen die Regeln ihres zweiten Ehemannes auf. Manisha hingegen kann überhaupt nicht verstehen, weshalb ihr Stiefvater sie daran hindert, weiterhin am Gottesdienst und der Sonntagsschule teilzunehmen, was ihr immer grosse Freude bereitet hat.

Irgendwann kommt beim Stiefvater der Wunsch auf, mit seiner neuen Ehefrau eine eigene Familie zu gründen und Manisha loszuwerden. Gemeinsam mit Verbündeten aus der Nachbarschaft arrangiert er, dass eine Menschenhändlerin zu ihnen nach Hause kommt, die Manisha gegen Geld mit nach Delhi nehmen soll.

Um auch die Mutter von diesem Vorhaben zu überzeugen, versichert die Kinderhändlerin ihr gegenüber, dass Manisha in Delhi in den Genuss einer vielversprechenden Ausbildung und eines guten Wohnheims kommen werde. So wird die Mutter zur ruchlosen Tat überredet, die eigene Tochter zu verkaufen.

Verschiedene Helfer greifen ein

Auf der Busfahrt zum Bahnhof, von dem aus der Zug nach Delhi fährt, weint Manisha vor Angst. Ein Mitglied aus dem Team des CSI-Partners vor Ort sitzt im selben Bus. Ihm kommt die Situation sofort verdächtig vor. Also informiert er sein Team, das sich mit der Bahnpolizei in Verbindung setzt.

In Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzkomitee und der Polizei gelingt es dem CSI-Partner-Team, Manisha und die Kinderhändlerin an der Bushaltestelle des Bahnhofs abzufangen. Die Menschenhändlerin wird auf der Polizeiwache verhört, während man Manisha an einen sicheren Ort bringt.

«Nachdem Manisha in eine sichere Umgebung gebracht worden ist, erhielten ihre Eltern eine Warnung per Telefon», erzählt der CSI-Partner. Auf Manishas Wunsch hin lebt sie nun bei ihren Grosseltern, wo sie regelmässig besucht wird. «Wir überlegen uns auch, Manisha eine Zeit lang in unser Rehabilitationszentrum aufzunehmen.» Manisha ist weiterhin auf Schutz und Gebet angewiesen.

Anugrah Kumar (Name geändert)

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.